Förderbereich

Begleitung für Menschen mit schwerstmehrfach Behinderungen

In den Fördergruppen werden Beschäftigte intensiv betreut und gefördert, die aufgrund eines erhöhten Pflege- und Betreuungsaufwandes besonderer Aufmerksamkeit und Unterstützung bedürfen. Hier wird den Beschäftigten ein strukturierter Tagesablauf mit differenzierten, individuell ausgerichteten Angeboten ermöglicht. Neben der Arbeitsförderung, beispielsweise durch das Heranführen an einfachste Tätigkeiten, übernehmen unsere Fachkräfte, unterstützt von Therapeuten, schwerpunktmäßig die Schulung der Motorik, der Sinneswahrnehmung sowie der lebenspraktischen und sozialen Fähigkeiten. An den Bedürfnissen des Einzelnen und der Gruppe orientiert wird eine ganzheitliche Förderung angestrebt. Eine tragfähige Beziehung zwischen Fachkraft und Beschäftigtem soll Raum zur Förderung und Atmosphäre zur Entwicklung bieten. Kleine überschaubare Gruppen, Rückzugsmöglichkeiten, entsprechende Sanitärbereiche sowie ein Snoezel- und ein Gymnastikraum werden zum Erhalt und Ausbau der vorhandenen persönlichen Kompetenzen und Ressourcen genutzt.

Medizinische und pflegerische Betreuung in den Fördergruppen

In den Fördergruppen legen wir besonderen Wert auf eine fachliche, kompetente und zugleich liebevolle Begleitung der Beschäftigten im Bereich der pflegerischen Versorgung. Deshalb legen wir Wert darauf, im Förderbereich ein multiprofessionelles Team aus Heilerziehungspflegern, Heilpädagogen, Altenpflegern und examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern aufzustellen. Alle Gruppenräume im Förderbereich verfügen über große Sanitär- und Pflegeräume sowie Ruhe- und Liegemöglichkeiten. Die pflegerische Versorgung der Beschäftigten wird durch die Fachkräfte der jeweiligen Gruppen übernommen, wodurch ein Vertrauensverhältnis zwischen Pflegendem und Gepflegtem entstehen kann.

Basale Stimulation als wesentlicher Ansatz in der Betreuung

Basale Stimulation bedeutet die Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und die Anregung von Körper- und Bewegungserfahrungen. Grundlegende Idee ist, dass es über Berührungen und andere äußere Reize gelingen kann, den Menschen mit Schwerstmehrfachbehinderungen zu erreichen. Berührung führt zu einer Wahrnehmung und ist dadurch zugleich eine elementare Form der Kommunikation. Berührungsereignisse geschehen in der Basalen Stimulation nicht willkürlich, sondern sind stets der Entwicklung des Einzelnen angemessen. Mit einfachsten Möglichkeiten wird dabei versucht, den Kontakt zu dem Menschen aufzunehmen, um ihm den Zugang zu seiner Umgebung zu ermöglichen und Lebensqualität zu erleben. Konkret kann Basale Stimulation folgendermaßen aussehen:
  • Singen und Summen
  • farbige lichtgebende und sich bewegende Beleuchtungskörper
  • Bällchen-Bad
  • (Korb-)Schaukeln
  • Stimulation durch wechselnde Lagerung
  • das Essen reizvoll und angenehm gestalten
  • Rhythmus im Tageslauf
  • Tätigkeiten mit Sprache begleiten
Unser Fachpersonal im Förderbereich integriert Basale Stimulation sinnvoll in den Alltag, zudem haben wir spezielle räumliche Möglichkeiten zur gezielten Basalen Förderung (Korbschaukel, Bällchen-Bad, Snoezelraum). Dabei wird in erster Linie auf die aktuelle Befindlichkeit der Person Rücksicht genommen und das Angebot daran angepasst.

Begleitende Angebote und Therapien in den Fördergruppen

Die Schulung der Motorik und damit die Förderung der physischen Gesundheit sind ein essentieller Teil der Betreuung in unseren Fördergruppen. Wir arbeiten eng mit Therapeuten aus den Bereichen Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie zusammen, um die motorischen Fähigkeiten und damit das Körperfühl jedes Einzelnen optimal fördern zu können. In enger Zusammenarbeit suchen unsere Fachkräfte, Therapeuten und Sozialarbeiter nach den richtigen, individuellen Hilfsangeboten und Hilfsmitteln. Hierzu zählt neben der klassischen Krankengymnastik vor allem die Förderung durch spezielle Hilfsmittel, wie Stehtrainer, Lauftrainer oder auch elektronische und nicht elektronische Kommunikationsmittel.