Auf Augenhöhe begegnen – Der Mensch im Mittelpunkt

A A A

Wichtige Information

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Unter Bezugnahme auf die Corona-Schutzverordnung sowie der Corona-Betreuungsverordnung in Nordrhein-Westfalen möchten wir Ihnen zusammenfassend die aktuell geltenden Rahmenbedingungen mitteilen:

 

Laut Corona-Schutzverordnung müssen ab Montag, den 25.01.2021 (Stand 22.01.2021)

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie
  • unseren Fahrdiensten und
  • in Geschäften

Medizinische Masken getragen werden

Medizinische Masken sind entweder sogenannte OP-Masken oder FFP2-Masken oder vergleichbare Masken (KN95 / N 95). Daher der dringende Hinweis, am Montag für den Weg zur Arbeit, so er über ÖPNV oder unsere Fahrdienste erfolgt, die genannten Masken zu tragen.

 

Gelsenkirchener Werkstätten bleiben weiterhin geöffnet (Stand 07.01.2021)

Auch aufgrund der Entscheidungen auf Bundesebene zur Verlängerung des Shutdowns wird es weiterhin kein generelles Betretungsverbot für die Werkstätten für behinderte Menschen in Nordrhein-Westfalen geben. Vielmehr soll Teilhabe weiterhin ermöglicht werden, soweit die Gegebenheiten vor Ort dies zulassen. Sollten sich regional durch entsprechende Regelungen der Gesundheits- und Ordnungsämter Einschränkungen bis hin zu lokalen Teilbetriebsschließungen ergeben, werden wir umgehend informieren. Gründe hierfür können z.B. im Infektionsgeschehen in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (hohe Anzahl Infizierter, hohe Fallzahl Quarantäne) oder in einer lokal hohen Inzidenz in der Bevölkerung liegen. Der Regelbetrieb für alle gilt damit weiter.

Wir werden weiterhin unser bewährtes und mit dem Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen abgestimmtes Hygienekonzept weiterführen und den jeweiligen Situationen anpassen. Für den Weg der Beförderung haben wir jedes Fahrzeug mit einer zusätzlichen Begleitperson ausgestattet, um die Einhaltung der Hygienevorschriften sicherzustellen. Die Sicherheit der uns anvertrauten Menschen hat höchste Priorität.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an unseren Begleitenden Dienst.

Bleiben Sie gesund, Ihr

 

Team der Gelsenkirchener Werkstätten für angepaßte Arbeit gGmbH

 

Informationen zum Werkstattbetrieb ab dem 16.12.2020

Der heute beginnenden Lockdown hat keine Auswirkungen auf die Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Es gibt kein Betreuungsverbot über die Corona-Betreuungsverordnung.

In einer Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit du Soziales heißt es dazu: „Die bisherigen Maßnahmen des Infektionsschutzes und des Arbeitsschutzes in Werkstätten haben sich im Grundsatz bewährt und ermöglichen lokal angepasste Maßnahmen, wenn die lokalen bzw. regionalen Inzidenzwerte oder ein Infektionsgeschehen dies erforderlich machen. Landesweite pauschale Regelungen könnten Menschen mit Behinderung ohne zwingende Gründe die dringend benötigte Teilhabe an Arbeit verwehren.“

 

Gelsenkirchener Werkstätten

Seit dem 21.09.2020 sind alle Beschäftigten wieder in den Gelsenkirchener Werkstätten tätig.

Es gibt viele neue Regeln innerhalb unserer Werkstatt zur Hygiene, zum Mindestabstand, zum Verhalten während der Pausenzeiten und zur Benutzung der Mund-Nase-Bedeckung.

Wir stellen Ihnen vor Ort eine Mund-Nase-Bedeckung zur Verfügung. Mit dem Betreten der Werkstatt führen wir täglich Eingangskontrollen durch, zu denen auch die Messung der Körpertemperatur und die Erfassung von körperlichen Symptomen gehören. Alle Maßnahmen in der Werkstatt wurden mit den Gesundheitsamt Gelsenkirchen abgestimmt.

Selbstverständlich erhalten Sie Ihre Mittagsverpflegung und ein kleines Angebot an Snacks von unserer neuen mobilen Cafeteria.

Besucher dürfen unsere Werkstatt weiterhin nur nach vorheriger Anmeldung und unter Einhaltung der Hygieneregeln betreten. Alle Besucher müssen sich einer Eingangskontrolle unterziehen und werden registriert.

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Leiterin des Begleitenden Dienstes, Frau Martha Grabowski, gerne zur Verfügung, wir freuen uns auf Ihren Anruf:  0209 / 95896-8620 und/oder  0152 54589914.

 

Betreutes Wohnen in der Lebenswelt Gabriel

Die Kontakte von Mitarbeitern zu den in den eigenen Wohnungen betreuten Menschen mit Handicap werden wie bisher weitergeführt. Für Fragen steht Ihnen die Leiterin des Bereichs, Frau Jacqueline Wahl (Tel.: 0152 54589981), gerne zur Verfügung.

 

Wohnheim Haus Gabriel in der Lebenswelt Gabriel

Die Bewohner unseres Wohnheims dürfen eingeschränkt wieder besucht werden. Dazu ist eine Anmeldung bei unserer Heimleitung, Frau Christine Gülker (Tel.: 0209/95982-0), erforderlich. Für alle Besuche gelten nachfolgende Rahmenbedingungen:

  • Vereinbarung eines fixen Besuchstermins
  • Durchführung einer Eingangskontrolle vor dem Betreten der Einrichtung
  • Registrierung der Kontaktdaten des Besuchers
  • Beachtung unserer Hygieneregeln
  • Besuche finden außerhalb der Wohnbereiche statt
  • Sie werden von einem Mitarbeiter durch die Einrichtung begleitet

Für die Vereinbarung von Terminen und für sonstige Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Heimleitung, die Sie unter der Telefonnummer 0209 / 95982-0 erreichen.

 

Reisen in Risikogebiete

Unter Bezugnahme auf die Corona-Einreiseverordnung des Landes NRW möchten wir Sie darauf hinweisen, dass bei Reisen in „Risikogebiete“ eine „Pflicht zur Absonderung“, sprich die häusliche Quarantäne nach Reiserückkehr verpflichtend ist. Eine aktuelle Übersicht der als Risikogebiet definierten Länder (hierzu zählen u.a. auch die Türkei sowie Provinzen von Frankreich und Belgien) finden Sie hier:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Nach Ihrer Rückkehr müssen Sie unverzüglich das Gesundheitsamt informieren und sich für mindestens 10 Tage in Quarantäne begeben. Es besteht für die Zeit der Quarantäne kein Anspruch auf Lohnfortzahlung.

Bitte gefährden Sie nicht die Gesundheit anderer Menschen und halten sich daher bitte an die klaren Vorgaben der Corona-Einreiseverordnung.

Infos des Bundesgesundheitsministeriums: Testpflicht bei Reisen in Riskogebiete

Auf nachfolgende Links in einfacher Sprache möchten wir Sie hinweisen:

Corona-Regeln in NRW

Corona-Virus

Corona-Mundschutz 

Corona Reiseregeln

 

Herzlich Willkommen

Das Leben ist bunt und vielfältig – genauso wie die Menschen, die in unseren Einrichtungen arbeiten und wohnen. Unser Ziel ist es, Menschen mit geistigen, körperlichen und seelischen Behinderungen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und die Voraussetzungen zu schaffen, ein bedeutender Teil der Gesellschaft zu sein. Seit Gründung im Jahr 1967, prägt der Werkverein die aktive Umsetzung von Inklusion in Gelsenkirchen – und ist daher ein wichtiger Bestandteil für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Der Werkverein Gelsenkirchen e. V.

Der anerkannt gemeinnützige Werkverein Gelsenkirchen e. V. bildet die Dachorganisation des Sozialunternehmens. Seine Aufgabe ist es, die Herausforderungen einer gelungenen Inklusion zu meistern und Menschen mit Unterstützungsbedarf zu fördern, zu begleiten und zu betreuen. Dabei stehen die Bereiche Arbeit und Wohnen im Mittelpunkt. Der Werkverein betreibt die Gesellschaften Gelsenkirchener Werkstätten für angepaßte Arbeit gGmbH und Lebenswelt Gabriel gGmbH. In der Zentrale, den drei Werkstätten und den drei Wohnungseinrichtungen engagieren sich 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Ziele zu erreichen.

Der Werkverein ist Mitglied des Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL.

Ein Einblick in die Arbeit der Gelsenkirchener Werkstätten für angepaßte Arbeit und der Lebenswelt Gabriel.