Haus Gabriel

Stationäres Wohnangebot für Menschen mit Behinderungen. Zum Wohnheim zählen auch zwei Außenwohngruppen.

Das Haus Gabriel und seine Wohngruppen

Eine zentrale Einrichtung der Lebenswelt Gabriel ist die Wohneinrichtung Haus Gabriel in Gelsenkirchen-Schaffrath. Im Haus Gabriel wohnen Menschen mit Behinderungen, die von einem multiprofessionellen Team unterstützt und begleitet werden. Zum Haus Gabriel gehören zwei Außenwohngruppen in Gelsenkirchen-Buer und Gelsenkirchen-Beckhausen. In diesen drei Einrichtungen haben 56 Menschen mit Behinderung ein Zuhause gefunden.

Die Wohneinrichtung Haus Gabriel

Die Wohneinrichtung Haus Gabriel befindet sich im Plaggenweg 31 in Gelsenkirchen-Schaffrath. Es besteht aus sechs in sich abgeschlossenen Wohneinheiten, die sich auf drei Etagen verteilen. In diesen sechs Wohneinheiten leben 42 Männer und Frauen mit sehr unterschiedlichen Behinderungen.

Komplett eingerichtete Wohnbereiche

Jeder Wohnbereich ist komplett eingerichtet und besteht aus mehreren Schlafräumen, einem Wohnraum, einem Essraum, einer Küche und einem Hausarbeitsraum. Die Wohnungen sind barrierefrei und bieten Platz für fünf, sechs oder acht Bewohner. Alle Etagen sind über einen Fahrstuhl und durch das Treppenhaus erreichbar. Zum Haus Gabriel gehört auch ein gemeinschaftlicher Garten mit zahlreichen Sitzgelegenheiten, einem Grillplatz sowie einer Fahrrad- und Gerätehütte.

Individuelle Hilfsangebote

Die Menschen, die im Haus Gabriel leben, sind in unterschiedlichen Maßen körperlich und/oder geistig eingeschränkt. Wir haben Bewohnerinnen und Bewohner mit leichten geistigen Behinderungen als auch mit schweren Mehrfachbehinderungen. Entsprechend breit gefächert ist die Palette der Hilfsangebote, die den Bewohnern ein möglichst selbstständiges Leben ermöglichen sollen. Zentrales Ziel aller Maßnahmen ist eine Steigerung der Lebensqualität für jeden einzelnen Bewohner.

Betreuung und Personal

Neben Heimleitung, Verwaltung und Haustechnik kümmern sich im Haus Gabriel mehr als 35 Mitarbeitende um das Wohlergehen der Bewohner. Unser multi­pro­fes­sio­nelles Team, bestehend aus Sozi­al­ar­beitern, Sozi­al­päd­agogen, Heil­er­zie­hungs­pflegern, Erziehern, Alten­pflegern, exami­nierten Gesundheits– und Kran­ken­pflegern sowie Ergänzungskräften, kümmert sich um das Wohl­ergehen der Bewoh­ne­rinnen und Bewohner. Unser quali­fi­ziertes Fach­personal ermittelt den jeweiligen Hilfe­bedarf, entwickelt indi­vi­duelle Förderpläne und unter­stützt und betreut jeden einzelnen Menschen im Alltag. Auf Wunsch können Eltern und Ange­hörige in die tägliche Arbeit einge­bunden werden.

ANGEBOTE

Unsere Ziele

Zentrales Ziel der Arbeit im Haus Gabriel und in den dazugehörigen Außenwohngruppen ist es, unsere Bewohnerinnen und Bewohner zu größtmöglicher Selbständigkeit zu führen und ihnen die aktive Teilnahme am Leben in einer Gemeinschaft zu ermöglichen. Es geht uns vor allem darum, die Inklusion der Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft zu fördern und eine Steigerung der Lebensqualität für jeden Menschen zu erreichen. Wir helfen unseren Bewohnerinnen und Bewohnern dabei, eine individuelle und selbstbestimmte Lebensführung zu verwirklichen.

Freizeit – Lernen – Therapie

Viele Bewohner des Haus Gabriel arbeiten tagsüber in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. Für alle anderen (z. B. Rentner und Urlauber) gibt es unsere Freizeitangebote. Die Teilnahme an diesen Angeboten sowie unseren Hobbygruppen ist selbstverständlich freiwillig.

Hobbygruppen

Die Hobbygruppen helfen unseren Bewohnern ihre Freizeit aktiv zu gestalten und werden regelmäßig den Interessen und Wünschen der Bewohner angepasst. Derzeit werden folgende Hobbygruppen angeboten: Chor Haus Gabriel, Musik/Theater, Karaoke, Relaxen zur Musik.

Lebensqualität durch Ergotherapie

Ergotherapeuten helfen unseren Bewohnern durch gezielte Übungen dabei, ihre körperlichen und auch geistigen Fähigkeiten zu verbessern. Die Ergotherapie kann einzeln oder als Gruppenangebot genutzt werden.

Ferienmaßnahmen

Jedes Jahr führt das Haus Gabriel mit seinen Außenwohngruppen mehrere 7- und 14-tägige Ferienmaßnahmen durch. Ziele dieser Maßnahmen sind häufig die Nord- oder Ostsee, aber auch der Bayerische Wald. Dänemark, Holland, Italien, Spanien, Tunesien waren ebenfalls in der Vergangenheit im Angebot. Ziel ist es, mindestens alle 2 Jahre jedem Bewohner die Teilnahme an einer Ferienmaßnahme zu ermöglichen.
Informationen zur Übernahme der Kosten sowie entsprechende Anträge finden Sie hier: http://www.lwl.org/LWL/Soziales/Behindertenhilfe/teilhabe2015