Seniorenbereich

Seniorengruppen

„Das Arbeitsleben ausklingen lassen.“ Wir alle werden älter. Einige von uns schaffen es dann nicht mehr, mit der Hektik des allgemeinen Werkstattalltags zu Recht zu kommen. Für sie bieten unsere Seniorengruppen einen ruhigeren Arbeitsplatz, bei dem die Produktion viel weiter in den Hintergrund rückt. Hier stehen die Förderung der Lebensqualität, abwechslungsreiche Beschäftigungsmöglichkeiten und soziale Kontakte im Vordergrund. Um Geist und Körper fit zu halten, werden in unseren Seniorengruppen außerdem immer wieder besondere Aktivitäten angeboten. Unsere Angebote für ältere Menschen in den Werkstätten:

Musikmemory für ältere Menschen mit Behinderung

Die Seniorengruppe der Gelsenkirchener Werkstätten und die Tagesbetreuung der Lebenswelt Gabriel bieten seit April 2014 ein Musikmemory für ältere Menschen mit Behinderung an. Ziel der Veranstaltung ist es, durch die bekannten Lieder positive Erinnerungen bei den Teilnehmenden zu wecken. Die gemeinsame Partizipation am Musikerlebnis sowie der dazugehörige Austausch werden von zwei Mitarbeitenden koordiniert und betreut.

Aktivitäten für demenziell erkrankte Menschen

Im Zuge des Projekts „Demenz und geistige Behinderung“ finden seit April 2014 Aktivitäten für betroffene Personen der Gelsenkirchener Werkstätten, des St.-Suitbert-Haus und und der Wohneinrichtung St. Rafael statt. Einmal wöchentlich treffen sich zwei Beschäftigte der Werkstätten sowie eine Begleitperson mit den anderen Teilnehmern zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten. Gezielte Kräftigungs– und Koordinationsübungen sollen den betroffenen Menschen helfen, die individuelle Lebensqualiät zu steigern, Konzentration und Gedächtnis zu schulen und die alltäglichen körperlichen Aufgaben besser zu meistern.

Interne Schulung: Was ist Demenz?

Die interne Schulung „Was ist Demenz“ in Leichter Sprache, an der Beschäftigte und BewohnerInnen unserer Einrichtungen teilgenommen haben, ist nach sechs Terminen erfolgreich beendet. Den zehn Teilnehmenden wurde der Umgang mit demenziell erkrankten Personen nahegebracht, u. a. mit Hilfe von entsprechendem Schulungsmaterial in Leichter Sprache. Eine Fortsetzung der Schulung ist geplant. Die Schulung ist Bestandteil des Projektes „Demenz und geistige Behinderung“ und findet in Kooperation mit Haus St. Rafael, Caritasverband Gelsenkirchen, und St.-Suitbert-Haus, Caritasverband Gladbeck, statt.

Rollator-Training

Im Zuge des Projektes „Demenz und geistige Behinderung“ hat in den Gelsenkirchener Werkstätten im Januar 2014 ein Rollator-Training stattgefunden. In Kooperation mit dem St.-Suitbert-Haus vom Caritasverband Gladbeck gab es zwischen Oktober und Januar sieben Trainingstermine für die Betroffenen der beiden Einrichtungen. Das geschulte Personal zeigte den Teilnehmenden unter der Leitung der Fachstelle Demenz vom Caritasverband Gelsenkirchen anhand von praktischen Übungen den richtigen Umgang mit dem Rollator. Das Angebot fand positiven Anklang und wird in den nächsten Monaten mit wechselnder Besetzung in den Gelsenkirchener Werkstätten fortgeführt. Weitere Informationen zum Projekt „Demenz und geistige Behinderung“ finden Sie hier.
Weitere Angebote finden Sie bei unserer Tagesbetreuung der Lebenswelt Gabriel.